Kategorie-Archiv: Allgemein

Vorteile der Berufsunfähigkeitsversicherung

Vorteile der Berufsunfähigkeitsversicherung

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung dient zur Absicherung der eigenen Arbeitskraft. Berufsunfähige die nach dem 01.01.1961 geboren sind und ihren Beruf nicht mehr ausüben können, erhalten nur noch eine geringe Erwerbsminderungsrente. Diese reicht bei Weitem nicht aus, um den bisherigen Lebensstandard zu erhalten. Um sich vor einem finanziellen Kollaps zu schützen ist der Abschluss einer privaten Berufsunfähigkeitsversicherung für Arbeitnehmer unabdingbar.

BU-Rente schon ab einer Berufsunfähigkeit von 50 Prozent

Wer aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls seinen aktuellen Beruf nicht mehr ausüben kann, erhält die zuvor vereinbarte Berufsunfähigkeitsrente. Die meisten Versicherer leisten bereits ab einer Berufsunfähigkeit von 50 Prozent. Dazu wird in der Regel auf eine abstrakte Verweisung verzichtet. Das bedeutet, der Versicherte darf vonseiten der Assekuranz nicht auf eine anderweitige Tätigkeit verwiesen werden. Vorteilhaft ist zudem, dass der Leistungsanspruch bereits bei einer voraussichtlichen Berufsunfähigkeit von 6 Monaten besteht.

Die Bedingungen für eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente sind um einiges härter. So erhalten Arbeitnehmer die noch zwischen 3 und 6 Stunden pro Tag arbeiten können nur die halbe Rente ausgezahlt. Zudem besteht ein Anspruch nur dann, wenn der Betroffene auch keine anderweitige Tätigkeit mehr ausüben kann. Welche Arbeit zumutbar ist entscheidet dabei der Staat. Zudem ist es unerheblich ob es hierfür überhaupt offene Stellen gibt. Doch selbst wenn die volle Erwerbsminderungsrente ausgezahlt wird, beträgt diese nur etwa 30 Prozent des letzten Bruttolohns.

Höhe der BU-Rente wird individuell vereinbart

Die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente kann bei Vertragsabschluss individuell vereinbart werden. Experten empfehlen mindestens 70 Prozent des aktuellen Nettoeinkommens abzusichern. Um während der Laufzeit flexibel zu bleiben sollte beim Abschluss der Police auf eine Nachversicherungsgarantie geachtet werden. Auf diese Weise kann die Höhe der BU-Rente bei veränderten Lebensbedingungen wie dem Umzug in die eigenen vier Wände oder bei anstehendem Familienzuwachs angepasst werden, ohne dass hierfür eine erneute Gesundheitsprüfung durchgeführt wird.

Um die vollen Vorteile der Berufsunfähigkeitsversicherung ausnutzen zu können sollte zudem ein ausreichendes Endalter gewählt werden. Im Idealfall setzen nach Ablauf der BU-Rente die Zahlungen der gesetzlichen Rentenversicherung ein.

Berufsunfähigkeitsversicherung bietet noch weitere Vorteile

Vorteilhaft ist unter anderem, dass bei Eintritt der Berufsunfähigkeit die Beitragszahlungen entfallen. Zudem kann die Police auf Wunsch mit einer Dynamik abgeschlossen werden. Dadurch wird die BU-Rente jährlich an die Teuerungsrate angepasst. Dabei muss jedoch bedacht werden, dass gleichzeitig auch die Beiträge sparen. Besondere Vorteile bietet die Berufsunfähigkeitsversicherung, wenn sie bereits in jungen Jahren abgeschlossen wird. Wer jung und gesund ist profitiert von einer dauerhaft günstigen Prämie. Bei der Berufsunfähigkeitsversicherung gibt es keinerlei Wartezeiten. Ab dem Zeitpunkt des Vertragsabschlusses ist der Versicherungsnehmer komplett abgesichert.

Bei einer verspäteten Meldung der Berufsunfähigkeit bieten die meisten Versicherer eine rückwirkende Zahlung von bis zu 3 Jahren an. Dies ist im Vergleich zu anderen Policen ein deutlicher Vorteil.

Wo kann man beste Berufsunfähigkeitsversicherung finden?

Wo kann man die beste Berufsunfähigkeitsversicherung finden?

Damit eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Ernstfall optimal schützt, sollte die Police ausreichende Leistungen sowie kundenfreundliche Bedingungen bieten. Da es zwischen den einzelnen Assekuranzen teilweise große Unterschiede gibt, ist ein genauer Vergleich in jedem Falle zu empfehlen. Auf der Suche nach der besten Berufsunfähigkeitsversicherung bietet wie in vielen Fällen das Internet eine wichtige Hilfe. Hier können Interessenten die Testergebnisse der Stiftung Warentest oder anderer Verbraucherzeitschriften einsehen sowie einen umfassenden Online-Vergleich starten.

Beste Berufsunfähigkeitsversicherung bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest testet regelmäßig Leistungen und Konditionen von Berufsunfähigkeitsversicherungen. Zuletzt wurden durch die Zeitschrift Finanztest (Ausgabe 07/2013) insgesamt 75 Policen unter die Lupe genommen. Darunter befanden sich sowohl selbstständige Verträge (SBU) wie auch Zusatzversicherungen (BUZ). Die Prämien wurden anhand von drei Modellkunden berechnet. In die Gesamtbewertung flossen zu 70 Prozent die Versicherungsbedingungen, zu 20 Prozent die Antragsgestaltung und zu 10 Prozent das versicherbare Endalter bzw. die versicherbaren Berufe.

Mit „sehr gut“ wurden unter anderem die folgenden Policen bewertet:

  • AachenMünchener (SBU Tarif AVB BUV 12 12) Note 0,6
  • Europa (SBU Vorsorge Premium E-B1) Note 0,6
  • Hannoversche (BUZ Comfort Plus) Note 0,6
  • VHV ( SBU Exklusiv VBS-Plus) Note 0,6
  • HanseMerkur (SBU 2013) Note 0,7
  • Familienfürsorge (BUZ 10.2) Note 0,7
  • Huk-24 (BUZ Premium WB 24 BB) Note 0,7
  • Provinzial Rheinland (SBU Top 01.2013) Note 0,7
  • Dialog (SBU professional) Note 0,8
  • Öffentliche Oldenburger (SBU Top) Note 0,8

Für einen Diplomkaufmann hatte die Hannoversche das günstigste Angebot parat. Die Europa Versicherung lag bei den Policen für eine Arzthelferin vorne und ein Industriemechaniker kann sich besonders günstig bei Huk-24 versichern.

Kriterien für die beste Berufsunfähigkeitsversicherung

Damit eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Ernstfall bestens absichert, sollte vor dem Abschluss ein genauer Blick in die Versicherungsbedingungen geworfen werden. Ein wichtiges Kriterium ist dabei die „abstrakte Verweisung“ auf welche mittlerweile jedoch die meisten Versicherer verzichten. Sofern der Vertrag eine „abstrakte Verweisung“ vorsieht, kann der Versicherungsnehmer auf eine andere Tätigkeit verwiesen werden unabhängig davon ob er in diesem Bereich eine Anstellung findet oder nicht. Bei einigen besonders günstigen Tarifen fällt die abstrakte Verweisung allerdings erst nach dem 55. Lebensjahr weg. Zudem sollte die Police immer eine Nachversicherungsgarantie enthalten. Dadurch ist es Kunden erlaubt, die die Rente, ohne erneute Gesundheitsprüfung an veränderte Lebensumstände anzupassen. Dazu sollte die vereinbarte Rente immer dann gezahlt werden, wenn die Berufsunfähigkeit voraussichtlich für mindestens 6 Monate besteht. Lässt sich die Berufsunfähigkeit nicht sofort feststellen wartet der Versicherer 6 Monate und zahlt die Rente danach rückwirkend aus. Zur besten Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zudem, dass die Rentenzahlung bei einer verspäteten Meldung der Berufsunfähigkeit für bis zu 3 Jahre rückwirkend zahlt. Alle Resultate vom Berufsunfähigkeitsversicherung Test finden Sie auch direkt bei Stiftung Warentest.

Ab wann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Ab wann zahlt die Berufsunfähigkeitsversicherung?

Die Berufsunfähigkeitsversicherung leistet immer dann, wenn die in den Versicherungsbedingungen aufgeführten Voraussetzungen für eine Berufsunfähigkeit erfüllt sind. Wichtig ist also, dass Versicherungsnehmer vor dem Abschluss der Police einen genauen Blick in die Versicherungsbedingungen werfen. Bei den meisten Verträgen tritt eine Berufsunfähigkeit immer dann ein, wenn der Versicherte den zuletzt ausgeübten Beruf weniger als zu 50 Prozent ausüben kann. Hat die versicherte Person bisher beispielsweise 8 Stunden täglich gearbeitet und kann nun aufgrund eines Unfalls oder einer Erkrankung nur noch 4 Stunden arbeiten besteht ein Anspruch auf die Berufsunfähigkeitsrente. Beträgt die Berufsunfähigkeit weniger als 50 Prozent werden seitens des Versicherers keine Leistungen erbracht.

Berufsunfähigkeit muss von einem Arzt festgestellt werden

Wichtig ist, dass die Berufsunfähigkeit von einem Arzt bescheinigt wird. Bei den meisten Policen besteht der Leistungsanspruch ab einer prognostizierten Berufsunfähigkeit von 6 Monaten. Bei einer kürzeren Arbeitsunfähigkeit besteht keine Leistungspflicht seitens des Versicherers.

Normaler Verlauf einer Arbeitsunfähigkeit:

  1. 1. bis 42. Tag Lohnfortzahlung des Arbeitgebers
  2. Ab 43. Tag Krankengeldzahlung durch die Krankenkasse
  3. Bei Feststellung einer Berufsunfähigkeit tritt die private Berufsunfähigkeitsversicherung ein

In der Regel nimmt die Prüfung einer Berufsunfähigkeit seitens des Versicherers einige Zeit in Anspruch. Sobald diese anerkannt ist, wird die vereinbarte BU-Rente rückwirkend ausgezahlt.

Einige Assekuranzen zahlen auch dann, wenn der Versicherungsnehmer Leistungen eine Berufs- oder Erwerbsunfähigkeitsrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung bezieht.

Bei verspäteter Meldung rückwirkende Zahlung möglich

Es kommt immer wieder vor, dass eine Berufsunfähigkeit nicht sofort bemerkt oder erst verspätet an den Versicherer gemeldet wird. Gute Verträge bieten in einem solchen Fall eine rückwirkende Rentenzahlung von bis zu 3 Jahren an. Gezahlt wird die Rente, solange die Berufsunfähigkeit besteht, jedoch maximal bis zum versicherten Endalter. Dieses kann je nach Police abweichend sein. Im Optimalfall wird die Berufsunfähigkeitsrente bis zum Erreichen der gesetzlichen Altersrente gezahlt.

Staffelverträge nur bedingt zu empfehlen bei Berufsunfähigkeitsversicherung

Einige Assekuranzen bieten im Rahmen der Berufsunfähigkeitsversicherung sogenannte Staffelverträge an. Diese zahlen dann beispielsweise bei einer Berufsunfähigkeit von 25 Prozent ein Viertel der vereinbarten Rente. Ist der Versicherungsnehmer zu 50 Prozent berufsunfähig wird die halbe und erst bei einer Berufsunfähigkeit von 75 Prozent die volle BU-Rente ausgezahlt. Die Staffelregelung hat zur Folge, dass die Berechnung des Rentenanspruchs relativ kompliziert ist. Hierfür muss der Arzt eine exakte Prozentangabe zur Berufsunfähigkeit machen, was sich in der Praxis oftmals sehr schwierig gestaltet. Deshalb kommt es bei solchen Policen sehr häufig zu Rechtsstreitigkeiten zwischen Versicherer und Versicherungsnehmer. Welche Variante sich eher empfiehlt, hängt in erster Linie vom zuletzt ausgeübten Beruf ab.

Wo kann man die beste Berufsunfähigkeitsversicherung finden?

Wo kann man die beste Berufsunfähigkeitsversicherung finden?

Damit eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Ernstfall optimal schützt, sollte die Police ausreichende Leistungen sowie kundenfreundliche Bedingungen bieten. Da es zwischen den einzelnen Assekuranzen teilweise große Unterschiede gibt, ist ein genauer Vergleich in jedem Falle zu empfehlen. Auf der Suche nach der besten Berufsunfähigkeitsversicherung bietet wie in vielen Fällen das Internet eine wichtige Hilfe. Hier können Interessenten die Testergebnisse der Stiftung Warentest oder anderer Verbraucherzeitschriften einsehen sowie einen umfassenden Online-Vergleich starten.

Beste Berufsunfähigkeitsversicherung bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest testet regelmäßig Leistungen und Konditionen von Berufsunfähigkeitsversicherungen. Zuletzt wurden durch die Zeitschrift Finanztest (Ausgabe 07/2013) insgesamt 75 Policen unter die Lupe genommen. Darunter befanden sich sowohl selbstständige Verträge (SBU) wie auch Zusatzversicherungen (BUZ). Die Prämien wurden anhand von drei Modellkunden berechnet. In die Gesamtbewertung flossen zu 70 Prozent die Versicherungsbedingungen, zu 20 Prozent die Antragsgestaltung und zu 10 Prozent das versicherbare Endalter bzw. die versicherbaren Berufe.

Mit „sehr gut“ wurden unter anderem die folgenden Policen bewertet:

  • AachenMünchener (SBU Tarif AVB BUV 12 12) Note 0,6
  • Europa (SBU Vorsorge Premium E-B1) Note 0,6
  • Hannoversche (BUZ Comfort Plus) Note 0,6
  • VHV ( SBU Exklusiv VBS-Plus) Note 0,6
  • HanseMerkur (SBU 2013) Note 0,7
  • Familienfürsorge (BUZ 10.2) Note 0,7
  • Huk-24 (BUZ Premium WB 24 BB) Note 0,7
  • Provinzial Rheinland (SBU Top 01.2013) Note 0,7
  • Dialog (SBU professional) Note 0,8
  • Öffentliche Oldenburger (SBU Top) Note 0,8

Für einen Diplomkaufmann hatte die Hannoversche das günstigste Angebot parat. Die Europa Versicherung lag bei den Policen für eine Arzthelferin vorne und ein Industriemechaniker kann sich besonders günstig bei Huk-24 versichern.

Kriterien für die beste Berufsunfähigkeitsversicherung

Damit eine Berufsunfähigkeitsversicherung im Ernstfall bestens absichert, sollte vor dem Abschluss ein genauer Blick in die Versicherungsbedingungen geworfen werden. Ein wichtiges Kriterium ist dabei die „abstrakte Verweisung“ auf welche mittlerweile jedoch die meisten Versicherer verzichten. Sofern der Vertrag eine „abstrakte Verweisung“ vorsieht, kann der Versicherungsnehmer auf eine andere Tätigkeit verwiesen werden unabhängig davon ob er in diesem Bereich eine Anstellung findet oder nicht. Bei einigen besonders günstigen Tarifen fällt die abstrakte Verweisung allerdings erst nach dem 55. Lebensjahr weg. Zudem sollte die Police immer eine Nachversicherungsgarantie enthalten. Dadurch ist es Kunden erlaubt, die die Rente, ohne erneute Gesundheitsprüfung an veränderte Lebensumstände anzupassen. Dazu sollte die vereinbarte Rente immer dann gezahlt werden, wenn die Berufsunfähigkeit voraussichtlich für mindestens 6 Monate besteht. Lässt sich die Berufsunfähigkeit nicht sofort feststellen wartet der Versicherer 6 Monate und zahlt die Rente danach rückwirkend aus. Zur besten Berufsunfähigkeitsversicherung gehört zudem, dass die Rentenzahlung bei einer verspäteten Meldung der Berufsunfähigkeit für bis zu 3 Jahre rückwirkend zahlt.

Wer braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Wer braucht eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Eine Berufsunfähigkeitsversicherung ist grundsätzlich für jeden Berufstätigen interessant. Besonders profitieren können dabei Berufseinsteiger. Die gesetzliche Rentenversicherung zahlt bei Berufsunfähigkeit nur eine sehr geringe Erwerbsminderungsrente. Wer gerade erst ins Berufsleben startet, hat trotz abgeführter Beiträge erst nach einem Zeitraum von 5 Jahren einen Anspruch auf die gesetzliche Altersvorsorge. Wer schon während der Ausbildung aufgrund einer Erkrankung oder eines Unfalls berufsunfähig wird, erhält keinerlei Leistungen. Deshalb sollte nach Möglichkeit direkt mit dem Berufseinstieg eine Berufsunfähigkeitsversicherung abgeschlossen werden. Dies lohnt sich auch finanzielle, da die Policen in jungen Jahren deutlich günstiger sind.

Berufsunfähigkeitsversicherung für alle Arbeitnehmer sinnvoll

Arbeitnehmer sind über die Berufsgenossenschaft des Arbeitgebers unfallversichert. Diese erbringt jedoch im Falle einer Berufsunfähigkeit keine Leistungen. Über die gesetzliche Rentenversicherung wird bei teilweiser oder vollständiger Berufsunfähigkeit eine Erwerbsminderungsrente gezahlt. Diese fällt allerdings sehr gering aus und ist zudem mit hohen Anforderungen verbunden. Selbst bei Besserverdienern beträgt die Erwerbsminderungsrente kaum mehr als 1.200 Euro pro Monat. Junge Familien mit nur einem Einkommen sollten sich in jedem Fall über eine Berufsunfähigkeitsversicherung absichern. Dies gilt insbesondere dann, wenn noch ein Immobilienkredit für ein Haus oder eine Wohnung getilgt wird.

Für Selbstständige und Freiberufler ebenfalls zu empfehlen

Selbstständige oder Freiberufler stehen ebenfalls vor Problemen, wenn sie ihre Tätigkeit aufgrund von gesundheitlichen Einschränkungen nicht mehr ausüben können. Wer freiwillig in die gesetzliche Rentenversicherung einzahlt, hat unter bestimmten Voraussetzungen Anspruch auf eine Erwerbsminderungsrente. Die volle Rente gibt es jedoch nur dann, wenn vor 1984 über mindestens 60 Monate Beiträge eingezahlt wurden. Jungunternehmer haben dagegen keinen Anspruch. Eine Berufsunfähigkeitsversicherung für Selbstständige oder Freiberufler ist vor allem dann sinnvoll, wenn das Unternehmen von der eigenen Arbeitskraft abhängig ist.

Policen für Selbstständige erhalten in der Regel eine Klausel, welche zunächst die Umgestaltung der ausgeübten Tätigkeit fordert. Allerdings kann der Versicherer diese nur dann verlangen, wenn sich daraus keine grundlegenden Änderungen des Unternehmens ergeben. Zudem dürfen damit keine finanziellen Einbußen vorhanden sein.

Benötigen Beamte ebenfalls eine Berufsunfähigkeitsversicherung?

Beamte die wegen einer Erkrankung oder eines Unfalls nicht mehr arbeiten können, gelten als dienstunfähig. Grundsätzlich ist der Schutz von Beamten im Vergleich zu Arbeitnehmern um einiges besser. Dies gilt allerdings erst nach einigen Dienstjahren. Deshalb sollten Beamte sich genau über ihre Ansprüche erkundigen. Durch den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung haben auch Beamte die Möglichkeit, finanzielle Einbußen bei einer Dienstunfähigkeit auszugleichen. Wichtig dabei ist, dass die Police eine Dienstunfähigkeitsklausel enthält, welche die Dienstunfähigkeit mit einer Berufsunfähigkeit gleichstellt.

Nicht jeder kann sich durch eine Berufsunfähigkeitsversicherung absichern

Leider können sich nicht alle Personengruppe mit einer Berufsunfähigkeitsversicherung absichern. So werden Menschen mit einer ernsthaften seelischen Erkrankung in der Regel abgelehnt. Dies gilt auch für Arbeitnehmer mit besonders gefährlichen Berufen bzw. Hobbies wie Piloten, Stuntman oder Fallschirmspringer.

Was ist eine anonyme Anfrage zur Berufsunfähigkeitsversicherung?

Was ist eine anonyme Anfrage zur Berufsunfähigkeitsversicherung?

Vorerkrankungen oder gesundheitliche Einschränkungen können den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung verhindern. Sieht der Versicherer ein zu hohes Risiko kann er den Abschluss der Police verweigern. Ein generelles Recht auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung haben Verbraucher nicht. Bei einer Annahme des Antrags können die Assekuranzen zudem auf Prämienaufschläge oder Leistungseinschränkungen bestehen. In solchen Fällen empfiehlt sich eine anonyme Risikoanfrage.

Anonyme Risikoanfrage über einen Versicherungsmakler stellen

Wie der Name schon sagt, wird die Anfrage auf eine Berufsunfähigkeitsversicherung anonym gestellt. Das bedeutet, sämtliche persönliche Angaben welche eine Identifizierung ermöglichen werden in der Anfrage geschwärzt. Wichtig dabei ist zudem, dass auch in beigelegten Selbstauskünften oder ärztlichen Attesten die entsprechenden Stellen unkenntlich gemacht werden. Natürlich müssen auch bei einer anonymen Risikoanfrage alle Fragen des Versicherers wahrheitsgemäß beantwortet werden.

Einträge in der Wagnisdatei der Versicherer vermeiden

Auf den ersten Blick mag der Aufwand für eine anonyme Risikoanfrage etwas hoch erscheinen. Allerdings ist dies der einzige Weg, um einem möglichen Eintrag in der Wagnisdatei der Versicherer zu umgehen. In dieser Datei speichern die Versicherer Informationen zu ihren Kunden ab und tauschen diese untereinander aus. So kann sich beispielsweise ein Rückenleiden, welches beim Abschluss einer privaten Krankenversicherung angegeben negativ auf die Berufsunfähigkeitsversicherung auswirken.

Dazu werden auch abgelehnte Anträge in der Wagnisdatei gespeichert. Auf diese Weise erlangen sämtliche Versicherer Kenntnis von der Ablehnung. So kann es passieren, dass aufgrund des abgelehnten Antrags auch bei allen anderen Anbieter keine Berufsunfähigkeitsversicherung mehr zu bekommen ist.

Welche Gesundheitsfragen müssen beantwortet werden?

Bei der anonymen Risikoanfrage werden ausführliche Angaben zum eigenen Gesundheitszustand verlangt. Damit es später zu keinen Problemen kommt, müssen diese vollständig und wahrheitsgemäß beantwortet werden.

Seit Inkrafttreten des neuen Versicherungsvertragsgesetzes müssen nur noch solche Fragen zu Vorerkrankungen beantwortet werden, welche in Textform gestellt werden. Die in früheren Zeiten oftmals gestellte Frage „Waren Sie krank?“ ist dagegen nicht mehr zulässig. Dadurch ist die Gefahr von falschen oder vergessenen Angaben deutlich gesunken.

Wer bezüglich seines Gesundheitszustands unrichtige Angaben macht oder wissentlich etwas verschweigt riskiert seinen Versicherungsschutz. Dies ist ein Verstoß gegen die vorvertragliche Anzeigepflicht oder fällt womöglich gar unter den Tatbestand des Versicherungsbetrugs. Können die Assekuranzen einen solchen Verstoß nachweisen, kann die Zahlung einer BU-Rente verweigert werden.

Anonyme Risikoanfrage ermöglicht einen Berufsunfähigkeitsversicherung Vergleich

Die anonyme Risikoanfrage kann gleichzeitig bei einer Vielzahl von Versicherungen gestellt werden. Auf diese Weise kann man sich eine klare Übersicht verschaffen, zu welchen Bedingungen und Prämien der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung möglich ist. Auf diese Weise lässt sich in vielen Fällen die Ablehnung durch einen Versicherer vermeiden.