Was ist eine dynamische Berufsunfähigkeitsversicherung?

Unter einer Dynamik wird die regelmäßige Steigerung des Beitrags sowie der angebotenen Leistungen verstanden. Auf diese Weise haben Versicherungsnehmer die Möglichkeit ihre BU-Rente auch noch nach Vertragsschluss zu erhöhen. Bei den meisten mit einer Dynamik versehenen Berufsunfähigkeitsversicherungen ist hierfür keine erneute Gesundheitsprüfung erforderlich. Dennoch besteht bei vielen Interessenten für eine Berufsunfähigkeitsversicherung eine gewisse Verunsicherung, inwieweit der Einbau einer Dynamik sinnvoll ist oder nicht.

Dynamik vor Eintritt einer Berufsunfähigkeit

Bei dieser Variante wird die versicherte BU-Rente bis zum Eintritt einer Berufsunfähigkeit in regelmäßigen Abständen erhöht. Natürlich hat eine solche Erhöhung auch ihren Preis, weshalb die Prämie entsprechend angepasst wird. Alternativ werden bei einigen Tarifen der vereinbarte Beitrag erhöht und die BU-Rente an diese Erhöhung angeglichen.

Die genauen Regelungen zu einer Dynamik können sich je nach Tarif unterscheiden. So gibt es beispielsweise Verträge, welche eine feste prozentuale Erhöhung vorsehen. Alternativ kann eine Rentenanpassung auch an den Verbraucherindex oder Steigerung des Höchstbetrags bei der gesetzlichen Rentenversicherung gekoppelt werden.

Ein verbreiteter Irrglaube ist, dass die Erhöhung der BU-Rente immer parallel zur Beitragssteigerung verläuft. In der Praxis erhöhen sich die Leistungen jedoch nicht immer im gleichen Verhältnis zum Preis. Dies liegt unter anderem daran, das einige Tarife bei Anwendung der Dynamik für den hinzukommenden Teil ein neues Eintrittsalter festlegen. Im Vergleich zum ursprünglichen Vertrag steht dagegen eine kürzere Laufzeit für den erhöhten Teil.

Kann die Dynamik ausgesetzt werden?

In Verbindung mit einer Dynamik tauch sehr häufig die Frage auf, wann und wie oft die Dynamik vor Eintritt des BU-Falls ausgesetzt werden kann ohne das Erhöhungsrecht zu gefährden. Die meisten Vertragsbedingungen sehen vor, dass einmal pro Jahr eine automatische Erhöhung der Leistung bzw. des Beitrags vorgenommen wird. Möchte der Kunde hierauf verzichten kann er der Erhöhung jedoch zumeist innerhalb einer gewissen widersprechen.

Bei vielen Tarifen erlischt das künftige Recht auf eine Erhöhung der BU-Rente ohne erneute Gesundheitsprüfung, wenn der Kunde eine bestimmte Anzahl an Erhöhungen ausgelassen hat. Genauer Angaben hierzu finden sich in den Vertragsbedingungen des jeweiligen Tarifs.

Die folgenden Fragen sollten sich Versicherte vor der Vereinbarung einer Dynamik stellen:

  • Wann läuft die Dynamik aus bzw. zu welchem Zeitpunkt endet das Recht auf eine Erhöhung? Gibt es hierfür beispielsweise eine Höchstendalter?
  • Gibt es eine Höchstgrenze, bis zu welcher die BU-Rente automatisch angepasst wird?
  • Nach welchen Gesichtspunkten wird die Erhöhung berechnet?
  • Wie oft kann die Dynamik ausgelassen werden ohne das Erhöhungsrecht zu verlieren?

Erhöhung der BU-Rente nach Eintritt eine Berufsunfähigkeit

Die Erhöhung der BU-Rente nach einem Eintritt des Leistungsfall wird in der Regel bereits bei Vertragsabschluss durch einen zusätzlichen Leistungsbaustein vereinbart. Gerade bei einer früh eintretenden Berufsunfähigkeit stellt sich die Frage ob die Rentenzahlungen jährlich steigen und wenn ja um welchen Betrag.

Bei vielen Tarifen werden die vom Versicherer erwirtschafteten Überschüsse für eine Erhöhung der BU-Rente genutzt. Allerdings sind diese nicht garantiert, sodass es zu Schwankungen kommen kann. Deshalb ist es ratsam, eine feste und garantierte Rentenerhöhung zu vereinbaren. Ein solcher Baustein wird jedoch nicht von allen Versicherern angeboten. Da es sich hierbei um eine Mehrleistung handelt, welche bereits ab Vertragsschluss gültig ist, bedeutet dies zugleich auch einen entsprechend höheren Beitrag.

Wie sinnvoll ist eine dynamische Steigerung bei der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Der Sinn einer solchen Dynamik liegt darin, die Höhe der BU-Rente an die jährlichen Preissteigerungen anzupassen. Aufgrund der Inflation verliert das Geld jedes Jahr an Wert. Wie sich dies auf die BU-Rente auswirken kann zeigt das folgende Beispiel.

Angenommen es wurde eine Berufsunfähigkeitsversicherung mit einer monatlichen BU-Rente von 2.000 Euro abgeschlossen. Eine Dynamik ist dabei nicht vorgesehen. Ausgehend von einer Inflationsrate von 2,5 Prozent findet kommt es jedes Jahr zu einem Kaufkraftverlust.

Das bedeutet, die heutige Kaufkraft von 2.000 Euro sinkt bei einer Inflation von 2,5 Prozent:

  • Nach 5 Jahren auf rund 1.767 Euro
  • Nach 10 Jahren auf rund 1.562 Euro
  • Nach 15 Jahren auf rund 1.380 Euro
  • Nach 20 Jahren auf rund 1.220 Euro
  • Nach 25 Jahren auf rund 1.078 Euro
  • Nach 30 Jahren auf rund 953 Euro

Dieses Beispiel macht deutlich, dass eine Dynamik bei der Berufsunfähigkeitsversicherung in jedem Falle zu empfehlen ist. Dies gilt im Übrigen noch für verschiedene weitere Versicherungen beispielsweise zur privaten Altersvorsorge.