Wann sollte ich eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschliessen?

Das ein Berufunfähigkeitsschutz zu den wichtigsten Versicherungen ist hinlänglich bekannt. Doch wann ist der beste Zeitpunkt, um eine solche Police abzuschließen? Sollte man sich schon als Schüler, Student oder Auszubildender nach dem richtigen Versicherungsschutz umsehen oder hat das Ganze noch etwas Zeit? Die Antwort ist eigentlich ganz einfach, je früher die Versicherung abgeschlossen wird desto besser. Spätestens beim Einstieg ins Berufsleben sollte jeder über eine Berufsunfähigkeitsversicherung verfügen. Wer noch keine Police besitzt, sollte dies so schnell als möglich nachholen. Ob die Berufsunfähigkeitsversicherung als eigenständiger Vertrag oder in Kombination mit einer anderen Police wie der Risikolebensversicherung abgeschlossen wird hängt immer von den persönlichen Umständen es Versicherungsnehmers ab.

Der Faktor Zeit

Je jünger der Versicherungsnehmer bei Vertragsschluss ist, desto geringer ist die zu zahlende Prämie. Mit zunehmendem Eintrittsalter steigen die Beiträge zur Berufsunfähigkeitsversicherung überproportional stark an. Wer sich bereits früh für den Abschluss einer Police entscheidet, profitiert von dauerhaft niedrigen Beiträgen.

Der Faktor Gesundheit

Je jünger der Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung gesucht wird desto besser ist zumeist der persönliche Gesundheitszustand. Dazu ist das Risiko von Vorerkrankungen um einiges geringer. Es kommt nicht selten vor, dass auch jüngere Interessenten Probleme haben einen Versicherer zu finden. Bei Vorerkrankungen stellt sich dann nicht mehr die Frage, welche Assekuranz gute Leistungen anbietet, sondern wo es überhaupt noch einen Vertrag gibt. Vorerkrankungen führen sehr häufig dazu, dass diese entweder vom Versicherungsschutz ausgenommen werden oder es zu einer kompletten Ablehnung des Vertragsverhältnisses kommt.

Beispiel:

Eine Studentin nimmt während der stressigen Phase vor den Prüfungen, Massagen für die verspannte Rückenmuskulatur in Anspruch. Gleichzeitig begibt sie sich wegen starker Prüfungsängste in eine psychotherapeutische Behandlung. Nach erfolgreichem Abschluss des Studiums möchte sie nun zum Berufseinstieg eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließen.

Obwohl die Behandlungen bereits seit über einem Jahr abgeschlossen sind, dürfte es sehr schwierig werden, zu diesem Zeitpunkt eine Versicherung zu finden. Dies liegt in erster Linie an der kurz zuvor durchgeführten Psychotherapie. Doch selbst die kurze Behandlung mit Massagen kann dazu führen, dass der Bereich Rücken vom Versicherungsschutz ausgenommen wird.

Jetzt den passenden Versicherungsschutz finden

Wer noch keinen Berufsunfähigkeitsschutz besitzt, sollte dieses Thema nicht auf die lange Bank schieben. Für Berufsanfänger mit eher geringem Budget bieten viele Versicherer spezielle Starter-Pakete an. Diese lassen sich nach Abschluss der Ausbildung oder des Studiums ohne erneute Gesundheitsprüfung in einen normalen Vertrag umwandeln. Bereits kleinere Behandlungen können zu Leistungsausschlüssen oder Risikozuschlägen führen. Bei psychischen Vorerkrankungen droht zudem sehr schnell eine Ablehnung durch die Versicherer.